Lernen in Zeiten von COVID / Newsfeed

Liebe Schulgemeinde,

mit diesem Post m├Âchte ich mich dieses mal besonders an unsere Elternschaft wenden. Ich kann als Schulleiter, genau so wie meine Kolleginnen und Kollegen, sehr gut nachvollziehen, dass diese Situation besonders die Familien sehr belastet. Ihre Kinder verbringen viel Zeit zu Hause, die Pr├Ąsenz in der Schule wechselt immer wieder in Abh├Ąngigkeit zu der Infektionslage.

Nicht nur als Schulleiter, sondern auch als betroffener Vater kann ich vieles nachvollziehen. Mein Sohn ist auch noch in Ausbildung, er macht eine Lehre. Und da sehe ich auch, wie schwierig es f├╝r die jungen Leute ist, wenn der pers├Ânliche Austausch fehlt. Es ist ja schon ein wenig absurd, wenn gerade die Schulen soziale Kontakte begrenzen m├╝ssen. Aber das ist eben dieser Pandemie geschuldet.

Um hier unsere Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler nicht zu verlieren, geben sich meine Kolleginnen und Kollegen von Anfang an die gr├Â├čte M├╝he, immer mit den Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern im Kontakt zu bleiben. Damit wir niemanden verlieren. Der Anfang war nicht einfach, weil wir wie alle Schulen auf diese Situation nicht vorbereitet waren. Nat├╝rlich haben wir auch schon mit ActiveBoards gearbeitet und im Rahmen unserer M├Âglichkeiten die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler auf die neuen Medien vorbereitet. Aber der Distanzunterricht setzt ganz neue Ma├čst├Ąbe.

Entscheidend ist, dass es nun f├╝r alle Klassen Konzepte gibt, die nat├╝rlich immer wieder auch die individuellen Klassensituationen ber├╝cksichtigen. Und hier kommt es auf die richtige Mischung von analogem Lernen (klassischer personaler Unterricht in der Schule) und digitalem Lernen (Lernprogramme, Videosysteme) mit personaler Unterst├╝tzung an. Wir haben alle m├Âglichen Mischformen, die an unserer Schule von den unterschiedlichen gesetzlichen Regelungen bestimmt werden.

In den Grundschulklassen k├Ânnen wir nur Schritt f├╝r Schritt neue Medien einsetzen, die Kinder d├╝rfen nicht ├╝berfordert werden. Deshalb geben sich hier meine Kolleginnen die gr├Â├čte M├╝he, die Lernmaterialien optimal aufzubereiten und zu verteilen. Nat├╝rlich sind hier die Familien st├Ąrker belastet, eben weil kleinere Kinder noch nicht so selbstst├Ąndig lernen k├Ânnen wie Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler aus h├Âheren Jahrg├Ąngen.

In den h├Âheren Jahrg├Ąngen k├Ânnen wir schon deshalb mehr digitale Kommunikationsmittel nutzen, weil diese Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler wesentlich mehr Vorerfahrungen mit dem Gebrauch dieser neuen Medien haben.

Es kommt aus all diesen Gr├╝nden eben darauf an, dass wir einen guten Mix dieser Methoden hinbekommen, immer mit dem Blick auf unsere Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern. Und dann m├Âchte ich noch bemerken, dass digitales Lernen mit dem Computer nicht automatisch ein besseres Lernen bedeutet!

Ende der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts, nach meinem Studium und Referendariat, habe ich mich f├╝r eine Zusatzausbildung bei einer damals sehr renommierten Computerfirma entschieden. Die Nixdorf Computer AG hat schon zu dieser Zeit nachgedacht, den Computer als Werkzeug f├╝r das Lernen und Lehren einzusetzen. Wir haben damals die ersten Computerlernprogramme entwickelt, vor mehr als 30 Jahren. Zun├Ąchst war das zwar Avantgarde, die Programme waren trotzdem Ladenh├╝ter. Mitte der 90er kam der erste Umschwung und viele Unternehmen (Banken, Versicherungen, Medizintechnikunternehmen, Automobilkonzerne etc.) wollten unbedingt einsteigen. In dieser Zeit kam zum ersten mal die Mentalit├Ąt auf, dass man alle Bildungsprobleme mit dem Computer l├Âsen kann. Stimmt nat├╝rlich nicht!

Es kommt immer auf die richtige Mischung an und immer mit Blick auf die Sch├╝lergruppe. Und genau das ist es, was uns von Jahrgang 1 bis Jahrgang 10 besch├Ąftigt. Wir sind hier nat├╝rlich noch auf einem Weg und versuchen uns stets zu verbessern. Vergessen Sie bitte auch nicht, dass das Thema digitales Lernen bis zu dieser Pandemie von allen Kultusbeh├Ârden eher stiefm├╝tterlich behandelt wurde. Den Schulen kann man hier keine Vorw├╝rfe machen. Wir tun nun alles, um Fortbildungen zu organisieren, die oft auch intern stattfinden. Kooperative Selbstqualifikation ist der Begriff hierf├╝r, die schlichte ├ťbersetzung: wir helfen uns selbst. Und das tun meine Kolleginnen und Kollegen zus├Ątzlich ÔÇ×on topÔÇť, bitte nicht vergessen.

Wir geben uns gro├če M├╝he, in allen Jahrg├Ąngen, die Lernst├Ąnde im Blick zu behalten, damit gar nicht erst Defizite entstehen.

In einem n├Ąchsten Post freue ich mich darauf, besondere Sch├╝lerleistungen vorzustellen. Unsere Schule lebt, auch wenn alles ein wenig ruhiger ist. Trotzdem finden interessante Projekte statt. Diese m├Âchte ich immer wieder mal vorstellen.

Zum Schluss m├Âchte ich noch erw├Ąhnen, dass Sie sich mit einem Abonnement ├╝ber Newsfeed automatisch ├╝ber alle Neuigkeiten, die auf der Homepage eingestellt werden, informieren lassen k├Ânnen. Dazu brauchen Sie nur Ihre Mailadresse zu hinterlegen. Es erleichtert auch sehr die Arbeit, weil ich in der Regel immer erst den Schulelternbeirat informiere, der dann die Klassenelternbeir├Ąte informiert usw. Es w├Ąre sch├Ân, wenn Sie diese Funktion nutzen w├╝rden.

Viele Gr├╝├če, bleiben Sie und Ihre Familien gesund,

Uli Vormwald (Schulleiter)

Zeugnisausgabe

Liebe Schulgemeinde,

auch die Zeugnisausgabe zu dem aktuellen Schuljahr m├╝ssen wir der Corona-Pandemie und den besonderen Hygienebedingungen anpassen, so wie ├╝blich am letzten Freitag des Halbjahres k├Ânnen wir die Zeugnisausgabe nicht durchf├╝hren. Hier muss jede Schule ein eigenes Konzept finden mit dem Ziel, dass m├Âglichst wenige Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler gleichzeitig in die Schule kommen. Alle diese Informationen haben wir nun schon ├╝ber die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer und auch ├╝ber den Schulelternbeirat vermittelt.

Die Unterrichtszeit (f├╝r die angemeldeten Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler) ist an diesem Freitag (29.01.21) von 8:00 bis 9:35. Es wurde auch die Frage gestellt, ob auch die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler oder nur die Eltern die Zeugnisse abholen d├╝rfen. Nat├╝rlich d├╝rfen auch die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler die Zeugnisse abholen! Nicht abgeholte Zeugnisse k├Ânnen im Sekretariat abgeholt werden.

Wichtig ist aber, dass die Zeugnisse aus den Fenstern der jeweiligen R├Ąume ausgegeben werden (zum Schulhof). Die Integrationsklassen erhalten ihre Zeugnisse nach Absprache mit Frau Frau Kappe und Herrn Laribi. Bei den Abschlussklassen wird die Zeugnisausgabe am Freitag, dem 29.01.21 abgeschlossen.

Zur Grundschule (alle Klassen am Freitag, 29.01.21):

3a: 9:45 Uhr; A01, Frau Kortmann
3b: 9:00 Uhr; Mediathek, Frau Kappes-Reck
3c: 8:30 Uhr; LMF, Frau Rachor
3d: 9:35 Uhr; Mediathek, Frau Kappes-Reck

4a: 9:45 Uhr; LMF, Frau Saling
4b: 8:00 Uhr; Mediathek, Frau Lins
4c: 8:00 Uhr; LMF, Frau Rachor
4d: 8:30 Uhr; Mediathek, Frau Schwierzeck

Zur Sekundarstufe:

Freitag, 29.01.21

6a: 9:35; D38, Frau Busch

Montag, 01.02.

5a: 8:00 Uhr; LMF, Frau Grunefeld
5c: 8:00 Uhr; D39, Frau Gladow
7Ra: 8:00 Uhr; D38, Herr Gl├Ąser

Dienstag, 02.02.21

6b: 8:45 Uhr; D38, Herr Lehr

Mittwoch, 03.02.21

5b: 8:00 Uhr; D38, Herr Sen
7H: 8:00; D39, Frau K├Ârner-Pohl

Donnerstag, 04.02.21

8H: Uhrzeitabstimmung mit dem Klassenlehrer, Herr M├Âsinger
8Ra: 8:00 Uhr; D38, Frau Sezgin
8Rb: 8:00; D39. Frau Atwater

Freitag, 05.02.21

9Ra: 8:00 Uhr; D39, Frau Ruppel-B├Âhringer
9Rb: 8:00 Uhr; D38, Frau Eckrich

Mit der Hoffnung, dass wir hoffentlich so bald wie m├Âglich wieder an einem einzigen Tag die Zeugnisausgabe abschliessen k├Ânnen ÔÇŽ

Herzlicher Gru├č, bleiben Sie gesund;

Uli Vormwald (Schulleiter)

Zur Unterrichtsorganisation nach den Weihnachtsferien

Liebe Schulgemeinde,

wie ich ja schon berichtet habe, konnten wir auf der Basis der aktuellen Erlasse, die uns zum Ende der letzten Woche vom HKM zugeleitet wurden, f├╝r die Klassenstufen 7 bis 10 schon in der letzten Woche eine klare Unterrichtsorganisation vorbereiten. Wir haben die ersten beiden Tage dieser Woche genutzt, um unsere ├ťberlegungen zu pr├╝fen und ggf. die Planungen anzupassen. Wir haben nun entschieden, dass wir ganz besonders die Abgangsklassen in den pr├╝fungsrelevanten F├Ąchern mit Doppelbesetzungen unterst├╝tzen, damit evtl. Defizite aufgearbeitet werden k├Ânnen. Nat├╝rlich findet auch der Unterricht in den Nebenf├Ąchern statt. Auf der Basis der Verordnungen haben wir nach Abstimmungen mit der Elternschaft der H 9, dem Klassenlehrer unserer H 9 und den in dieser Klasse unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrern entschieden, dass wir von der M├Âglichkeit Gebrauch machen, dass wir phasenweise vom Pr├Ąsenzunterricht abweichen und zum Distanzunterricht wechseln, wenn sich dieses Modell bew├Ąhrt hat. In diesem Sinne arbeiten wir in der H 9 genau so weiter, wie vor den Ferien. Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler sind in einer a-Gruppe und b-Gruppe aufgeteilt und wechseln von Tag zu Tag. Die sehr intensive Arbeit in Kleingruppen hat sich bew├Ąhrt.

In den Klassenstufen 7 bis 9 (Ausnahme H9) arbeiten wir mit dem Distanzmodell. F├╝r alle diese Klassen haben wir nat├╝rlich Unterrichtsmodelle ausgearbeitet, die den Anforderungen des Distanzlernens entsprechen. Hier sind ganz besonders die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer koordinativ t├Ątig, auch in der Kommunikation mit den Elternbeir├Ąten der Klassen.

In den Klassenstufen 1 bis 6 mussten wir nat├╝rlich die R├╝ckmeldungen der Elternschaft abwarten. Wir haben nun in diesen Klassenstufen jahrgangs├╝bergreifende Gruppen gebildet. Folgende Kriterien sind dabei ma├čgeblich:

  • Die Gruppen bleiben stabil mit m├Âglichst wenigen Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern pro Gruppe.
  • Die Lehrkr├Ąfte sind diesen Gruppen fest zugeteilt und wechseln nicht zwischen den Jahrg├Ąngen.
  • Die R├Ąume sind diesen Gruppen fest zugeteilt, die Hygienebedingungen werden wie bisher sehr sorgf├Ąltig ├╝berwacht.

Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer stellen in jedem Fall immer die gleichen Unterrichtsmaterialien zur Verf├╝gung, egal ob die Kinder nun im Pr├Ąsenzunterricht erscheinen oder ├╝ber das Distanzlernen unterrichtet werden. Wir setzen hier alle Kan├Ąle zu Kommunikation mit den Kindern ein (analog und digital) mit denen wir unsere Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler erreichen k├Ânnen. Es gibt f├╝r alle Klassen in der Grundschule und in den Jahrg├Ąngen 5 und 6 ein Konzept zum Distanzlernen.

Ich m├Âchte aber an dieser Stelle noch einmal auf den Appell unseres Kultusministers hinweisen: ÔÇ×Im Sinne einer Kontaktreduzierung sollen Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler, wann immer m├Âglich, zu Hause betreut werden.ÔÇť Diese klare Aussage habe ich dem Schreiben unseres Kultusministers an die Schulleiterinnen und Schulleiter vom 06.01.21 entnommen.
Wie ich schon geschrieben habe, ist f├╝r mich als Schulleiter orientierend, allen Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern in dieser Pandemie so viel Unterricht wie m├Âglich und so viel Betreuung wie n├Âtig anzubieten. Und wie auch schon geschrieben: f├╝r die Zeit bis zum 31.01.21 soll gelten ┬áÔÇ×safer learning at home ÔÇť.

Herzlicher Gru├č, bleiben Sie und Ihre Familien gesund,

Uli Vormwald (Schulleiter)

Angebote unserer Schulsozialarbeiterin Frau Hansen

Liebe Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler,

wie Ihr wisst, bin ich im normalen Schulalltag eure Ansprechpartnerin bei jeglichen Sorgen und N├Âten. Ihr k├Ânnt euch mir jederzeit anvertrauen und findet immer ein offenes Ohr. Das soll nat├╝rlich auch in Zeiten von Corona nicht zu kurz kommen. Da sehr viele von euch zu Hause bleiben, habe ich mir eine L├Âsung hierf├╝r ├╝berlegt.

Das hier ist meine E-Mail-Adresse: inga.hansen@ars-rodenbach.de

Wenn ihr jemanden zum reden braucht, k├Ânnt ihr euch ├╝ber email bei mir melden. Wenn ihr m├Âchtet, k├Ânnt ihr mir auch auf diesem Weg auch eine Telefonnummer zukommen lassen, dann rufe ich euch gerne an.

Bitte habt keine Angst euch zu melden, daf├╝r bin ich da. Das ist mein Beruf und ich mache ihn von Herzen gerne.

Falls ihr aber Sorgen habt, ├╝ber die ihr mit jemandem sprechen wollt, der nicht an der Schule arbeitet, dann meldet euch unter der 116111 (NummergegenKummer). Hier arbeiten Ehrenamtler, die ebenfalls jederzeit zuh├Âren. Jeden Samstag zwischen 14 und 20 Uhr k├Ânnt ihr unter der gleichen Nummer auch mit Jugendlichen telefonieren, falls ihr jemanden in eurem Alter zum zuh├Âren braucht.

Allerliebste Gr├╝├če, ich denke ganz fest an euch,

eure Sozialarbeiterin
Inga Hansen

Liebe Eltern, liebe Verwandten unserer Sch├╝lerInnen, liebe Kolleginnen und Kollegen

auch Ihnen m├Âchte ich gerne das Angebot machen, sich bei Sorgen und N├Âten an mich zu wenden.

Die E-Mail-Adresse lautet auch f├╝r Sie: inga.hansen@ars-rodenbach.de

Ich rufe Sie gerne zur├╝ck. Falls wir uns noch nicht kennen: Ich bin Erzieherin und Schulsozialarbeiterin. Ich biete Ihnen gerne ein offenes Ohr zu jeglichen Belangen, die Sie selbst oder Ihre Kinder betreffen.

Bei technischen Fragen zum HomeSchooling oder Unterrichtsinhalten bin ich nicht der richtige Ansprechpartner. F├╝r alles Weitere finden wir gemeinsam eine L├Âsung. Bitte z├Âgern Sie nicht, meine Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Mit freundlichen Gr├╝├čen
Inga Hansen

Der Start in das neue Jahr 2021 / safer learning at home

Liebe Schulgemeinde,

ich m├Âchte Ihnen allen, der Elternschaft, unseren Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern, unseren Lehrkr├Ąften unseren Schulsekret├Ąrinnen und unserem Hausmeister ein gutes und vor allem gesundes neues Jahr w├╝nschen.

Sie kennen alle die aktuellen Pandemiezahlen, erschreckend hoch! In London sehen wir gerade, wie nahe die Krankenh├Ąuser am Kollaps sind. So weit darf es bei uns nicht kommen. Deshalb schlie├če ich mich als Schulleiter den Worten unseres Ministerpr├Ąsidenten Herrn Bouffier und unseres Kultusministers Herrn Prof. Lorz an, dass Sie Ihre Kinder bis zum 31.01.21 bitte zu Hause behalten. Diese ├äu├čerungen wurden von beiden Herren in dieser Woche in den Pressekonferenzen in aller Deutlichkeit vorgetragen.

Es ist auch bekannt, dass ich mich seit Beginn der Pandemie immer wieder an den Worten unserer Bundeskanzlerin orientiert habe. Diese Pandemie ist eine ultimative Herausforderung f├╝r die ganze Gesellschaft, die wir nur gemeinsam in Einigkeit bew├Ąltigen k├Ânnen. So ist meine pers├Ânliche Zusammenfassung ihrer ├äu├čerungen.

F├╝r die Klassenstufen 7 bis 10 haben wir schon in dieser Woche eine organisatorische Klarheit, die uns bei den Planungen hilft. Mit der Aufhebung der Pr├Ąsenzpflicht in den Klassenstufen 1 bis 6 haben wir leider zum heutigen Zeitpunkt noch nicht diese sehr w├╝nschenswerte Klarheit. Man muss wissen wovon man spricht, deshalb m├Âchte ich dies kurz erl├Ąutern. Einzelne Kinder k├Ânnen die Schule besuchen, wir wissen aber heute noch nicht, wieviele das sein werden. Den Kindern, die die Schule besuchen, soll dann ein Unterricht nach Stundentafel angeboten werden. Und alle anderen Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler sollen parallel zu Hause ein gleichwertiges Unterrichtsangebot erhalten. Im ├╝brigen von den gleichen Lehrkr├Ąften zur gleichen Zeit. Gleichzeitig m├╝ssen wir auch beachten, dass es keine Durchmischungen der Lerngruppen gibt, auch die Lehrkr├Ąfte nicht von Tag zu Tag wechseln. Sie sehen, das alles ├Ąhnelt ein wenig der Quadratur des Kreises.

Aber wir sind alle gute und kreative Beamtinnen und Beamte und wir werden an guten L├Âsungen arbeiten. Die sich f├╝r mich nat├╝rlich an den Verpflichtungen orientieren, die in der Dienstordnung f├╝r Lehrerinnen und Lehrer definiert sind. Hier soll besonders ein Aspekt gew├╝rdigt werden, n├Ąmlich der Aspekt der dienstlichen F├╝rsorge, f├╝r den ich als Schulleiter verantwortlich bin. Hier geht es in besonderer Weise um die Gesundheit aller Menschen, die in der Schule lernen und arbeiten. Dieser Schutz ist f├╝r mich oberstes Gebot.

Ich bin davon ├╝berzeugt, dass wir in diesem Jahr diese Pandemie in den Griff bekommen k├Ânnen, auch mit den Impfungen. Und wo immer durch diese Pandemie Lerndefizite entstanden sind, werden wir diese wie in allen Schulen in diesem Land kompensieren. Das schaffen wir, gemeinsam! Zum Schluss m├Âchte ich noch eine Zeile schreiben, die f├╝r mich Orientierung ist. Ich m├Âchte gemeinsam mit allen Lehrkr├Ąften unserer Schule allen Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern in dieser Pandemie soviel Unterricht wie m├Âglich und soviel Betreuung wie n├Âtig organisieren und anbieten k├Ânnen. Das ist das Ziel. Und f├╝r die Zeit bis zum 31.01.21 soll gelten …

safer learning at home …

Herzliche Gr├╝├če, bleiben Sie und Ihre Familien gesund,

Uli Vormwald (Schulleiter)