Gedanken zum 3. Advent

Liebe Schulgemeinde,

die Corona-Pandemie ist eine weltumspannende Naturkatastrophe, aber wir können etwas tun. Wir dĂŒrfen nicht die Hoffnung verlieren und trotz aller BeschrĂ€nkungen mit den Möglichkeiten die bleiben, soziale Kontakte weiter pflegen, auch ĂŒber die neuen digitalen Medien. So gut wie alle Politiker fordern landauf und landab die Öffnung der Schulen. Es geht um die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler, die wir alle nicht verlieren wollen. Aber ich denke auch an unsere LehrkrĂ€fte, die alles tun, damit ein Mindestmaß an Unterricht möglich ist. Davon lese ich aber sehr wenig. Und weil das so ist, möchte ich an dieser Stelle allen meinen Kolleginnen und Kollegen meinen Dank und Respekt aussprechen, dass sie alle unter diesen extremen Bedingungen mehr als ihren Dienst tun! Meine Kolleginnen und Kollegen arbeiten mit grĂ¶ĂŸtem pĂ€dagogischen Einsatz und geben mit Ihrer Arbeit den Kindern und Jugendlichen Beispiel, Hoffnung und Orientierung in einer schweren Zeit. Und gehen dabei auch selbst Risiken ein, die leicht ĂŒbersehen werden. Und vergessen wir bitte nicht: auch Lehrerinnen und Lehrer haben Familien, viele mit Risikopatienten. Und ich denke auch an unsere SchulsekretĂ€rinnen und unseren Hausmeister. Ohne deren Arbeit und Einsatz hĂ€tten wir unsere Schule lĂ€ngst nicht mit dieser Performance in der von dem Kultusministerium geforderten Regelbetrieb halten können. Und ich danke auch alle den Kolleginnen und Kollegen, die meist unsichtbar hinter den Kulissen in der Schulreinigung dafĂŒr arbeiten, dass nicht zuletzt in diesen Zeiten unsere Schule in einem hygienisch einwandfreien Zustand ist.  Danke fĂŒr Ihre Arbeit und Ihren Einsatz. Ganz besonders herzlich möchte ich an dieser Stelle Frau Röder fĂŒr Ihren jahrzehntelangen Einsatz fĂŒr die Schule danken, sie geht in diesen Tagen in ihren wohlverdienten Ruhestand.

Zum Schluss möchte ich noch bemerken, dass wir Schulen noch nicht wissen, wie es in der nĂ€chsten Woche weitergeht. Der harte Lockdown ist von der Politik fĂŒr die Mitte der Woche angekĂŒndigt worden, welche Auswirkungen das fĂŒr die Schulen hat ist noch nicht bekannt. Sobald hier Informationen vorliegen, werden wir Sie natĂŒrlich informieren.

Ich wĂŒnsche Ihnen und auch unseren SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern einen besinnlichen 3. Advent, bleiben Sie und Ihre Familien gesund,

Uli Vormwald (Schulleiter)