Ostern und Ferien

Liebe Schulgemeinde,

ja, ich w├╝nsche Ihnen und Euch sch├Âne Ferien! Auch wenn wir alle eine gro├če Krise durchleben m├╝ssen und vieles, was uns gewohnt und lieb ist nicht m├Âglich ist. Gerade in den Osterferien freuen wir uns auf den einen oder anderen Urlaub, Besuche bei Verwandten und Freunden. Nach einem langen Winter die Fr├╝hlingssonne genie├čen. Und nun ist dies alles vorerst nicht m├Âglich. Auch wenn das alles sehr schwer ist: ich bin fest davon ├╝berzeugt, dass wir das schaffen und ├╝ber diese schwierige Zeit kommen!

In den letzten Tagen hatte ich das eine oder andere Gespr├Ąch und Telefonat mit Eltern und meinen Kolleginnen und Kollegen. Lernen unsere Kinder denn in diesen Tagen genug? Ich bin sehr sicher, dass unsere Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler sehr gut versorgt werden. Unsere Lehrkr├Ąfte gehen dabei sehr individuelle Wege. Weil eben viele Wege nach Rom f├╝hren, wie das Sprichwort sagt. Wir setzen Skype ein, telefonieren ganz konventionell oder unkonventionell mit Telefonkonferenzen oder sind ├╝ber Mails im Kontakt miteinander.

Ganz wichtig ist aber, dass die Balance stimmt. H├Ąuslicher Unterricht kann Lernen in der Schule nicht ersetzen, soll es auch nicht. Wenn die Schule wieder beginnt, starten wir gemeinsam durch und nehmen alle mit. Wie ich schon geschrieben habe: keinem Sch├╝ler/keiner Sch├╝lerin werden wegen der Coronakrise Nachteile entstehen. Eher durch Zufall bin ich auf ein Interview mit unserem Kultusminister Herrn Lorz gesto├čen, die ├ťberschrift lautet „Ich will allen Eltern sagen: Machen Sie sich bitte keinen Kopf!“
Dieses Interview nimmt doch einigen Druck und das ist sehr gut!

Zum Schluss m├Âchte ich noch einige Beispiele zeigen, wie individuell und kreativ unsere Kolleginnen und Kollegen unsere Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler mit sch├Ânen Ideen zum Lernen motivieren. So setzt Frau Rachor in ihrer ersten Klasse das Klassenmaskottchen zum ├ťberbringer der Aufgaben ein. Mit einer gro├čen Vielfalt von Bewegungs├╝bungen, zum Singen eines Liedes oder dem Riechen an einer Blume: Klassenmaskottchen als Aufgaben├╝berbringer

Viele Kinder haben in den letzten Tagen Regenbogenbilder gemalt, die wir auf unserer Homepage ver├Âffentlicht haben. Zu dieser Idee passt ein Regenbogenexperiment unserer Physiklehrerin Frau Laubach. Das k├Ânnen Sie ja mal zuhause probieren: Regenbogen selbst machen

Unsere Kollegin Frau Gladow, die auch den Schulsanit├Ątsdienst betreut, hat eine sehr sch├Âne Anleitung zum Selbstbau einer Gesichtsmaske dokumentiert: Einweg Staubsauger Gesichtsmaske
Ich k├Ânnte noch viele Beispiele mehr beschreiben. Wichtig ist, dass wir uns in diesen Tagen noch eine gewisse Leichtigkeit bewahren! Und gesund bleiben! Das ist nun das allerwichtigste!

Herzliche Gr├╝├če und sch├Âne Ostertage, bleiben Sie und Ihre Familien gesund!
Uli Vormwald (Schulleiter)