La visite du France Mobil 2016/ Der Besuch des France Mobil 2016

France Mobil, was ist denn das? Das fragten sich alle, die den Renault Kangoo am großen Pausenhof unserer Schule entdeckten. Am Donnerstag, den 13.10.16 besuchte uns das „fahrbare Frankreich“ von der vierten bis zur sechsten Stunde.
Seit 2002 fahren französische Lektor/innen mit kleinen französischen Kulturinstituten durch Deutschland, um Schulen zu besuchen. Das zugrundeliegende Programm ist eine Initiative der Kulturabteilung der französischen Botschaft und der Robert Bosch Stiftung. In Frankreich sind seit Januar 2001 entsprechende DeutschMobile unterwegs. Mit seinem Renault Kangoo ist Hakim Benbadra auf Tour in Hessen, um SchĂŒler/innen mit viel Charme und Engagement Freude an der französischen Sprache zu vermitteln.
1An diesem Vormittag erlebten die SchĂŒler und SchĂŒlerinnen der 4., 6., 7. und 8. Klassen je eine Unterrichtsstunde der besonderen Art. Hakim Benbadra begeisterte die SchĂŒler und SchĂŒlerinnen mit tollen AktivitĂ€ten. Er setzte vielfĂ€ltige Materialien ein, Lieder und altersangemessene Spiele. So hatten die SchĂŒler und SchĂŒlerinnen die Möglichkeit, Französisch auf authentische Art und Weise zu erleben. Alle Spiele erfolgten in französischer Sprache und die SchĂŒler und SchĂŒlerinnen staunten nicht schlecht, wie viel sie doch schon verstehen konnten.
 
 
2
 
Am Ende waren sich jedenfalls alle einig: Die Aktionen des France Mobil haben Spaß gemacht und „Französisch ist einfach cool“. Wir bedanken uns ganz herzlich fĂŒr den Besuch und freuen uns schon jetzt auf das nĂ€chste Mal.
Weiterlesen

Von Kindern fĂŒr Kinder

14.10.2016
 
ScheckĂŒbergabe an das Kinderhaus Suhalaya in Usilampati / Indien
 
WĂ€hrend der Projektwoche zum Thema „Kinderrechte“, beschĂ€ftigten sich die SchĂŒler intensiv mit ihren eigenen Rechten und stellten dabei fest, dass die Umsetzung dieser Rechte nicht ĂŒberall auf der Welt gleichermaßen stattfindet.
So haben zwar alle Kinder das Recht auf „Freizeit und Spiel“, allerdings gibt es in vielen LĂ€ndern eine große Kinderarmut – hier mĂŒssen Kinder hĂ€ufig arbeiten, um zur ErnĂ€hrung der Familie beizutragen.
Bei vielen SchĂŒlern kam schnell der Wunsch auf, diesen Kindern gezielt zu helfen.
Aus diesem Grund luden Frau Schwierzeck und Frau Saling mit ihren beiden Projektgruppen Pater James und Frau Derse von der katholischen Kirchengemeinde in die Schule ein.
Mit einem Fotovortrag berichteten diese vom Kinderhaus „Suhalaya“ in Indien, in dem HIV-infizierte Kinder betreut werden und ein neues Zuhause finden
Die SchĂŒler beider Projektgruppen waren begeistert von der Idee, dieses Kinderhaus zu unterstĂŒtzen. Frau Schwierzeck organisierte einen Spielzeugflohmarkt und Frau Saling stellte mit ihrer Gruppe wĂ€hrend der Projektwoche einen „Kinderrechte-Kalender“ her.
ZusĂ€tzlich organisierte die Elternschaft der Klasse 4a von Frau Saling am „Tag der offenen TĂŒr“ ein Elterncafe und stellte die Einnahmen dem Spendenprojekt zur VerfĂŒgung.
Mit UnterstĂŒtzung der Sparkasse in Rodenbach, die den „krummen Betrag“ großzĂŒgig aufrundete und der wir an dieser Stelle herzlich danken, konnten wir nun Pater James den unglaublichen Betrag von 1000 Euro fĂŒr das Kinderhaus ĂŒberreichen. Wir sind sehr stolz und danken allen, die mitgeholfen und dazu beigetragen haben, dieses Projekt so erfolgreich werden zu lassen.