Schulsanitätsdienst

05_20161111_111143_resizedUnser Schulsanitätsdienst ist seit fast 12 Jahren eine verlässliche und unverzichtbare Institution der ARS. Ins Leben gerufen von Herrn Duda, in einer Zeit, als Betreuung von erkrankten und verletzten Schülern an Schulen noch weitgehend unüblich war und in den ersten 8 Jahren aufgebaut und geleitet von Frau Hesse. Frau Just und Frau Gladow verstärkten dann das Ausbildungsteam und Letztere übernahm die Leitung und die Ausbildung im Jahre 2005, weiterhin tatkräftig unterstützt vom Deutschen Roten Kreuz.

Ohne ausreichende finanzielle Unterstützung waren die Anfänge des Schulsanitätsdienstes geprägt von handwerklichem Einsatz mit viel Eigeninitiative und Zeiteinsatz, so musste Frau Hesse erst die Ausbildungsberechtigung für Erste Hilfe erwerben, ebenso wie Frau Just und Frau Gladow. Die Renovierung und Gestaltung des Raumes, Bemalen der T-Shirts als erste „Dienstkleidung“ und die Sponsorensuche für die Ausbildung der Sanitäter bedeuteten weitere Hürden, die mit viel Enthusiasmus gemeistert wurden. Hier halfen die Deutsche Herzstiftung und die Unfallkasse Hessen.

Bei allen Schulfesten und schulischen Sportveranstaltungen waren und sind die Schulsanitäter regelmäßig im Einsatz, und auch außerschulisch bei einer Veranstaltung in der Rodenbachhalle und für den Malteser Hilfsdienst auf einer Messe in Köln. Bei einem Treffen der Schulsanitätsdienste der Malteser auf Burg Brandenstein lernten die Schulsanitäter auch den Grafen von Brandenstein-Zeppelin, ehrenamtlichen Präsidenten des Malteserhilfsdienstes, kennen. In diesem Jahr zeigten die Schulsanitäter wieder viel Einsatzbereitschaft während des Zirkusprojektes und der Aufführungen am Wochenende. Außerdem halfen die Sanitäter bei der alljährlichen Weihnachtspäckchen Spendenaktion der Malteser für Rumänien und beluden in Hasselroth zusammen mit den Maltesern die Lastwagen, die die Spenden transportierten. Zur Finanzierung der weiterführenden Ausbildung wurden Kleidercontainer des Malteser Hilfsdienstes an der Schule aufgestellt.

Das Deutsche Rote Kreuz unterstützt die Sanitäter auch mit Sachspenden, z.B. mit Pullovern, Sweatshirts und Einsatzwesten als Dienstkleidung, einem Kopfschnittmodell für die Ausbildung, Verbandstaschen, einem Ambubeutel zum Beatmen, einer Krankentrage und einem klappbaren Rollstuhl.

Weiterhin bietet der Schulsanitätsdienst unter tatkräftiger Mitwirkung des DRK, den Abschlussklassen der Haupt- und Realschule, den Erwerb eines Scheines für Lebensrettende Sofortmaßnahmen für den Führerschein. Dies wird von den Schülern gerne angenommen.

Nach einer einjährigen Ausbildung in Form von Wahlpflichtunterricht, absolvieren die Schülerinnen und Schüler einen Sanitätskurs, bevor sie das bereits bestehende Sanitätsteam verstärken dürfen. Zu den alltäglichen Aufgaben eines Schulsanitäters gehört: Das Versorgen von Wehwehchen, Verletzungen und Erkrankungen aller Art, mit Pflastern, Verbänden und Eisbeuteln, das Benachrichtigen der Eltern oder eines Rettungswagens, das Dokumentieren der Einsätze und das Schreiben und Kontrollieren der Dienstpläne. Die Engagiertesten und Zuverlässigsten können sich dabei den Rang eines Obersanitäters erwerben, der bei Notfällen auch mal aus dem laufenden Unterricht gerufen wird. Dabei werden die Schüler aber immer von Lehrern mit Rat und Tat betreut. Zu den alltäglichen Aufgaben der betreuenden Lehrer gehören, neben der Beaufsichtigung der Schulsanitäter und einem offenem Ohr für ihre Sorgen, Fragen und Nöte, viele organisatorische Aufgaben, wie zum Beispiel Kurse und Fortbildungen (auch für das Lehrerkollegium) und das Verwalten und Ergänzen der Verbrauchsmaterialien und der Sanitätstaschen.

Vielen Schulsanitätern und Schulsanitäterinnen haben sich durch ihr ehrenamtliches Engagement an unserer Schule und den Erwerb von grundlegenden Qualifikationen auch, aber nicht nur, berufliche Perspektiven im pflegerischen und medizinischen Bereich eröffnet.

Frau Dagmar Hesse und Frau Ariane Gladow